ideen für die zukunft salzburgs gesucht!

die lösung von zukunftsfragen in gesellschaft, wirtschaft und politik braucht eine breite beteiligung und initiative aus der bevölkerung. das jubiliäumsjahr 2016 dient als anlass, um zukunftsweisende ideen für die entwicklung des bundeslandes salzburg in den mittelpunkt zu stellen. Continue reading ideen für die zukunft salzburgs gesucht!

keine angst vor candystorms!

facebook, twitter, linkedin, google+, xing, flickr, youtube, vimeo? fast jeden tag kommen neue namen zur liste der immer schneller wachsenden social media plattformen dazu.

ob social media eine bedeutung für das marketing haben, diese frage stellen sich nur mehr spätzündende unternehmensetagen. aber, dass die ansätze, die herangehensweise in diesen neuen medialen bereichen völlig anders sein müssen, als im bisherigen klassischen marketing, das haben viele noch nicht wahrgenommen. Continue reading keine angst vor candystorms!

handwerksbetrieben kommt schlüsselrolle bei innovation zu

wirtschaft und gesellschaft sind zunehmend von spezifischem wissen und von komplexen technologien und verfahren abhängig. „wissen“ stellt daher heute – wie früher grund und boden – einen besonderen „produktionsfaktor“ dar. produkte und dienstleistungen weisen einen immer höheren grad an forschungsintensität auf. unternehmen hängen von hochqualifiziertem wissen und von erfahrungswissen ihrer mitarbeiterinnen ab. dies gilt sowohl für forschungsintensive industrien als auch für handwerklich und agrarisch basierte produktionen wie der bio-landwirtschaft, die ohne entsprechend hohe qualifikation und entsprechendes fachwissen gar nicht betrieben werden kann. Continue reading handwerksbetrieben kommt schlüsselrolle bei innovation zu

sakrale musik in salzburg

viele waren zumindest überrascht, manche betroffen, als vor einigen jahren ein kulturmanager in salzburg doch glatt behauptete, dass in salzburg die geistliche musik keine tradition hätte bzw. so gut wie nicht stattfände. aber der focus jenes kulturmanagers lag wohl eher beim monetären, bei der gigantomanie und weniger beim künstlerischen. Continue reading sakrale musik in salzburg

solidarische stadt – eine gelungene aktion

unsicherheit schwächt den sozialen zusammenhalt einer gesellschaft. eine gesellschaft, die angst hat, agiert ausgrenzend – und solche entwicklungen beobachten wir vermehrt: was „fremd“ ist und was „zu uns gehört“, wird scheinbar immer klarer definiert, und was „zu uns gehört“, scheint bedroht durch das „fremde“. Continue reading solidarische stadt – eine gelungene aktion

kooperativerraum.at: architekturdiskurs für alle

der blog „kooperativerraum.at“ soll eine inhaltlich-kommunikative information zu fragen der architektur im engeren und umweltgestaltung im erweiterten sinn ermöglichen und unterstützen.

architektur und ihre produzenten werden in österreichs derzeit durch boulevard und leserbriefe desavouiert und skandalisiert. die protagonisten dienen als puffer und buh-sphäre der versäumnisse aus planungsvorbereitung, öffentlichkeitsarbeit und opportunistisch-populistischer politik bis zu skandalösen unterstellungen und hetze des alltagsjournalismus. Continue reading kooperativerraum.at: architekturdiskurs für alle

die stadt der zukunft – eine gestaltungsaufgabe für alle

Ein wiederkehrendes aktivierendes wie mehrteiliges Festivalprojekt des „City Labor Salzburg“ und der Initiative „KooperativerRaum.at“ startet mit einer Pilotveranstaltung am 3. und 4. November 2015 in der ARGE Kultur. Continue reading die stadt der zukunft – eine gestaltungsaufgabe für alle

pecha kucha: das geplauder als kreatives erfolgserlebnis

die einzige regel ist, dass jeder vortrag genau 20 bilder umfasst und du pro bild jeweils genau 20 sekunden zeit hast – macht in summe exakt 6:40 minuten redezeit, um es auf den punkt zu bringen. übrlicherweise wird zu den bildern etwas erzählt, allerdings haben es manche präsentatoren vorgezogen, eine performance zu zeigen oder musik zu spielen. Continue reading pecha kucha: das geplauder als kreatives erfolgserlebnis

printmediendesign

haben sie auch noch die meldungen vom papierlosen büro und vom ende der zeitungen, zeitschriften und magazine im ohr? erinnern sie sich noch an die blicke in eine zukunft ohne dem haptischen erleben des blätterns? bald sollten wir keine broschüre mehr in die hand nehmen und nur mehr auf bildschirmen scrollen. Continue reading printmediendesign

we are what we share

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.