pecha kucha: das geplauder als kreatives erfolgserlebnis

die einzige regel ist, dass jeder vortrag genau 20 bilder umfasst und du pro bild jeweils genau 20 sekunden zeit hast – macht in summe exakt 6:40 minuten redezeit, um es auf den punkt zu bringen. übrlicherweise wird zu den bildern etwas erzählt, allerdings haben es manche präsentatoren vorgezogen, eine performance zu zeigen oder musik zu spielen. pecha kucha: das geplauder als kreatives erfolgserlebnis weiterlesen

printmediendesign

haben sie auch noch die meldungen vom papierlosen büro und vom ende der zeitungen, zeitschriften und magazine im ohr? erinnern sie sich noch an die blicke in eine zukunft ohne dem haptischen erleben des blätterns? bald sollten wir keine broschüre mehr in die hand nehmen und nur mehr auf bildschirmen scrollen. printmediendesign weiterlesen

neue app für eltern als praktische info- und themenplattform

sale_elternbriefeapp_screen

jennycolombo.com (salzburg, wien) hat gemeinsam mit den entwicklern von troii (braunau, linz) im auftrag der diözese linz nun die neue ELTERNBRIEFE APP für österreich entwickelt und den wertvollen informationen eine zeitgemässe struktur und vermittlungsform gegeben. neue app für eltern als praktische info- und themenplattform weiterlesen

100xniewieder für marko m. feingold

im rahmen einer feierstunde wurden am dienstag, 28.1.2014 im literaturhaus salzburg 100 statements zum thema nie wieder für marko m. feingold gelesen und dann in form eines grossen bildbandes an den präsidenten der israelitischen kultusgemeinde überreicht.

für diesen abschluss der aktion 100xniewieder hat cristina colombo für jedes statement ein fotoicon gestaltet. alle 100 fotoicons zusammen ergeben dann das abschlussbild der aktion, welches im literaturhaus erstmals präsentiert wird. 100xniewieder für marko m. feingold weiterlesen

twitterwall als mediaart installation

das mediaARTprojekt SPIELderBEZIEHUNG ereignete sich auf vielen ebenen: nicht nur in twitter und facebook, sondern auch auf flickr, youtube, in einem eigenen blog und natürlich auf der eigenen website. und nicht zuletzt ein jahr lang an verschiedenen standorten in ganz österreich mit einem twitterwall-terminal. twitterwall als mediaart installation weiterlesen

we are what we share